Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

v.l.n.r.: Elfriede Hodapp, Maria Brigitte Nittel, Gabriele Rost-Brasholz; Foto: Rost-Brasholz

Bei der 23. Senioren-WM in Málaga kam Gabriele Rost-Brasholz als beste Deutsche in der W70 über 6 Kilometer Cross als Achte nach 33:53 Minuten ins Ziel. Mit der deutschen W70-Mannschaft holte Gabriele Rost-Brasholz zusammen mit Maria Brigitte Nittel (SV Kirchzarten, 9. in 34:14) und Elfriede Hodapp (LG Ortenau Nord, 3. der W80 in 48:10) Silber mit nur 18 Sekunden Rückstand auf die Goldmedaille, die die Mannschaft von Australien gewann, vor dem Bronze-Team der USA.

"Der Zieleinlauf war das einzige gerade Stück der Strecke", berichtete Gabriele Rost-Brasholz aus Malaga. "Ansonsten: viele starke Anstiege, Baumwurzeln, Steine, Steinfelder und Staubpisten, die durch den Wind alles undeutlich machten, so dass man kaum sah, wo man hinlief." Wohl deshalb verlief sich die deutsche W80-Läuferin Elfriede Hodapp, die in der W80 Bronze holte, und musste gut 500 Meter mehr absolvieren - das könnte dem DLV-Team um Gabriele Rost-Brasholz den WM-Titel gekostet haben. Gar nicht erst bekommen haben die drei deutschen Damen ihre Mannschaftsurkunden - Begründung der Veranstalter: "Das PC-Programm gebe das nicht her"...

Vier Tage später lief die Nordbremerin über 10 Kilometer Straße nach 55:06 Minuten als beste Deutsche auf Rang sechs. "Es war irre schwül nach einem Regenguss", berichtete Gabriele Rost-Brasholz, die nur eine knappe Minute langsamer unterwegs war als am Vorsonntag am Bremer Osterdeich bei der DM.

Autor: Marc Gogol

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.