Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Beim zweiten Lauf zur 39. AOK-Winterlaufserie musste die LG Bremen-Nord ohne ihre beiden zurzeit schnellsten Läufer auskommen. Moritz Bätge musste aus gesundheitlichen und Simon Ernst aus privaten Gründen passen. Anfang Januar belegten sie die Plätze drei und fünf. Die Chancen auf einen Nordbremer Gesamtsieg sowohl über die kleine als auch über die große Serie sind damit auf ein Minimum gesunken.

In der kleinen Serie über dreimal 10,4 Kilometer ist nun Lars Sonnberg nach einer Laufzeit von 40:23 Minuten mit Gesamtplatz zehn der einzige aktuelle LG Nordler im Vorderfeld. Zu den Podiumsplätzen fehlen ihn in der Serienwertung schon über sieben Minuten. Auf den ersten beiden Rängen finden sich dabei mit Jakob Günther und Christoph Mahr allerdings ehemalige Nordbremer. Rang drei belegt der Jugendliche Timo Reich von der TuSG Ritterhude nach starken 37:23 Minuten bei bestem winterlichen Laufwetter mit Sonnenschein, Windstille und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt.

Im Gegensatz zum Gesamtklassement besitzt Lars Sonnberg in der Altersklassenwertung noch gute Chancen auf ein Podestplatz. In der M30 liegt er hinter den beiden Gesamtführenden auf Rang drei. Sehr gut in ihrer Altersklasse liegt auch Maren Huckschlag. Mit ihren 51:42 Minuten für die über zehn Kilometer lange Strecke ist sie jetzt in der Serie auf Platz zwei der W50 notiert. Bernd Friedenberg, beim ersten Lauf nicht am Start, platzierte sich zumindest in der Tagewertung nach 51:31 Minuten auf Rang drei der Klasse M55.

Torsten Naue entschied sich kurz vor Ende der zweiten Runde durch den Bürgerpark noch für eine weitere Runde und somit für den Wechsel von der kleinen in die große Serie. „Damit die LG Bremen-Nord wenigstens mit einem Läufer im vorderen Feld der Gesamtwertung vertreten ist“, begründete Torsten Naue seine spontane Entscheidung. Auf der dritten Runde hatte er dabei dann allerdings mit einer Vielzahl von Überrundungen zu tun und musste dabei noch auf die glatten Randbereiche der Strecke ausweichen.

Nach 15,6 Kilometern überquerte Torsten Naue schließlich als Gesamtzehnter und Erster der M50 nach 1:02:14 Stunden die Ziellinie. Sein Vereinskollege Veith Wagner, ebenfalls aus der M50, rangierte in der starken Altersklasse nach 1:16:43 Stunden auf Position 17. Weiter vorne in seiner Klasse ist Felix Richter-Hebel. Er beendete die drei Runden nach 1:26:09 Stunden als Vierter der M70. In der M80 innerhalb der kleinen Serie über die 10,4 Kilometer wiederholte Hans Presch (1:10:02 Std.) von der LG Bremen-Nord seinen Erfolg gegen den vereinslosen Vegesacker Adolf Weigelt (1:14:36) und baute seine Führung damit weiter aus. 

Abschluss der Winterläufe ist am 3. März.  Für die Läufer der kleinen Serie stehen dann erneut 10,4 Kilometer und für die Teilnehmer der großen Serie über 20 Kilometer auf dem Programm.

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok