Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Kein Glück mit den Wetterbedingungen hatten die Teilnehmer zum Abschluss der 39. Bremer AOK-Winterlaufserie. Anhaltender Regen sorgte für eine weiche, schlammige und mit Pfützen übersehene Strecke auf den Wegen im Bürgerpark. Nach dem schon regennassen zweiten Rennen waren die knapp 850 Läuferinnen und Läufer zum Ende der Wintersaison somit nochmals richtig gefordert.

  Für das beste Nordbremer Ergebnis sorgte Moritz Bätge über die lange Distanz von über 20 Kilometern. Hinter dem überlegenden Sieger Sebastian Kohlwes aus Stuhr und dem Zweiten Abiel Hailu aus Verden lief Moritz Bätge im Alleingang als Dritter ins Ziel ein. Seine Endzeit lautete 1:15:41 Stunden. Durch seinen Ausfall beim zweiten Lauf hatte die Zeit des Läufers von der LG Bremen-Nord jedoch keine Bedeutung mehr für die Serienwertung. Gleiches galt für die Nordbremerin Bettina Biendara. Mit ihrer soliden Zeit von 1:52:01 Stunden für die schwierigen Bedingungen kann sie nun mit einem guten Gefühl in die anstehenden Frühlingsläufe starten.

  Für die beste Serienplatzierung eines Nordbremer Läufers musste somit Altmeister Torsten Naue sorgen. Mit seiner Zeit von 1:24:35 Stunden lief er auf Gesamtposition neun der Großen Serie mit den Läufen über zehn, 15 und jetzt 20 Kilometern. „Die Zeitwertung ist ganz schön tückisch. Trotz eines sicheren Abstands von über 20 Metern betrug der zeitliche Vorsprung zu zwei Konkurrenten in der Netto-Zeit-Auswertung nur eine Sekunde. Die müssen in der Startaufstellung also weiter hinten gestanden haben“, schilderte Torsten Naue nach dem Rennen. Sein Altersklassenerfolg in der M50 war trotz der leichten Irritation aber nicht in Gefahr gewesen.

  Lars Sonnberg holte sich in der Kleinen Serie über dreimal zehn Kilometer den zehnten Gesamtrang und zugleich Platz drei in seiner AK M30. Der Serien- sowie der Altersklassensieg ging hier an den ehemaligen Blumenthaler Jakob Günther (Hannover 96) nach einer Laufzeit von 35:51 Minuten bei einem knappen Vorsprung von fünf Sekunden auf den Bremer Christioph Mahr. Gesamtdritter wurde der jugendliche Timo Reich von der TuSG Ritterhude nach seinem dritten Lauf in 37:22 Minuten.

  Maren Huckschlag konnte die Serie trotz guter Aussichtgen zuvor nicht zu Ende bringen. Bei Kilometer sechs musste sie verletzungsbedingt aussteigen und wurde nur noch mit ihrer 5-Kilometer-Durchgangszeit von 25:06 gewertet.

Hans Presch brachte seinen Sieg in der Altersklasse M80 für die LG Bremen-Nord dagegen nach Hause. In 1:10:08 zu 1:14:36 Stunden gewann er auch das dritte Duell gegen den vereinslosen Nordbremer Adolf Weigelt. Über die 20 Kilometer für die Große Serie mühte sich auch noch Felix Richter-Hebel. Nach 2:00:20 Stunden für die vier Runden rettete er noch den dritten Platz in der M70.

  Neben den Seniorenerfolgen gab es auch einen Sieg in der Schülerwertung für die LG Nord. Paul Kebbel lief als schnellster Schüler über die fünf Kilometer eine Zeit von 22:21 Minuten.

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok