Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Schönstes Laufwetter mit Sonnenschein und Temperaturen um 20 Grad, dazu schnelle Siegerzeiten über alle drei Strecken und insgesamt 131 Läuferinnen und Läufer aus allen Altersklassen im Ziel. Die Helfer um Organisatorin Claudia Winkler von der SG Platjenwerbe feierten nach einjähriger Pause eine gelungene 31. Auflage des 7-Meilen-Laufes „Rund um Platjenwerbe“.

Im Zielbereich vor dem Dorfgemeinschaftshaus genossen auch die Zuschauer sowie die Läufer nach vollbrachter Anstrengung bei einem Stück Kuchen oder einer Bratwurst die familiäre Atmosphäre des Laufes in Platjenwerbe. Unter den Zuschauern befand sich mit Frieder Gänswein auch der langjährige Organisator des 7-Meilen-Laufes rund um Platjenwerbe: „Für mich ist das ein Festtag“, betonte der 78jährige Platjenwerber, der den Lauf 1987 ins Leben gerufen hatte. Die Strecke für die sieben Meilen ist über alle Jahre hinweg unverändert geblieben. Allerdings gestand Frieder Gänswein nach all den Jahren: „Die Strecke ist eigentlich nicht 11,2 Kilometer lang sondern nur 10,6 Kilometer.“

Die ersten Läufer im Ziel nach erfolgtem gemeinsamen Start waren die Teilnehmer des 3,3-Meilen-Laufes über reale 5,3 Kilometer. Moritz Marciniak von der LG Bremen-Nord überragte hier mit seiner Leistung die gesamte Konkurrenz. Im hohen Tempo durchquerte er das Ziel und erwischte gerade noch den Zeitstopp per Armband. Der noch jugendliche Moritz Marciniak verbuchte für die schwere, wellige Strecke eine Topzeit von 18:39 Minuten. Platz zwei ging ebenfalls an einem Nachwuchsläufer der LG Nord. Eddie Pundt kam auf eine Endzeit von 19:48 Minuten. Die Nordbremer Dominanz auf dieser Strecke untermauerte Klara Zidlicky. Unter der Anfeuerung ihrer beiden Töchter lief sie als Laufsiegerin nach guten 22:31 Minuten durchs Ziel. Platz zwei holte sich dahinter die Studentin Mai-Brit Schulte von der Jacobs University in 26:51 Minuten.

Nach dem Einlauf der 3,3-Meilen-Läufer warteten die Zuschauer in der Schulstraße auf den nächsten Laufsieger von der LG Bremen-Nord im Rennen über die sieben Meilen. Allerdings bog nicht Favorit Frank Themsen als Erster auf die lange Zielgerade ein sondern mit Matteo Beck ein Fußballer aus der Jugend U20. Auf dem letzten halben Kilometer spielte der Einheimische seine Schnelligkeit aus und verwies in 38:54 Minuten den Nordbremer Kontrahenten auf Platz zwei. Dabei kam dem Jugendlichen auch sein defensiver Laufstil zugute. „Ich wusste nicht, wie schnell ich bin, deswegen habe ich nur versucht, mit Frank Themsen mitzuhalten“, beschrieb der 19jährige Matteo Beck seine Erfolgstaktik. Dem erfahrenen Frank Themsen gefiel dies allerdings nicht: „Ich bin über zehn Kilometer vorweg gelaufen, und dann ziehst du einfach ab“, warf der LG Nordler dem Nachwuchsläufer im Ziel vor, um ihm dann jedoch fair per Handschlag zum Sieg zu gratulieren.

Eine sehr starke Siegerzeit von 44:14 Minuten lief auch Lena Schröder vom ATS Buntentor heraus. „Eine schöne Strecke mit einer sehr guten Führung seitens der Veranstalter“, lobte auch die Frauensiegerin die Platjenwerber Organisatoren. Dahinter kam Kelly Bebendorf von der Jacobs University in 46:59 Minuten auf den beachtlichen zweiten Platz.

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok