Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Die Sportfeste in Lingen, Stuhr und Oldenburg nutzten die Leichtathleten der LG Bremen-Nord zu einer Standortbestimmung vor der durch die Sommerferien bedingten, längeren Wettkampfpause. Erst Ende August stehen die nächsten Starts auf der Bahn auf dem Programm, im September dann für die Seniorinnen und Senioren die Landes- und Deutschen Meisterschaften.

In Lingen beim traditionellen Bernt-Sterrenberg-Sportfest bestritt Anke Walter (Altersklasse W55) ihren ersten Hammerwurf-Wettkampf der Saison und sicherte sich mit 31,67 Metern die Qualifikation zu den „Deutschen“ vom 10. bis 12. September im hessischen Baunatal. Dort muss die LGN-Athletin ihren Vize-DM-Titel aus 2019 verteidigen. Gabriele Rost-Brasholz (W75) lief im Emsland über 400 Meter 102,65 Sekunden sowie über 1500 Meter 7:46,22 Minuten. Auch diese Zeiten bringen sie zur DM und bedeuten gleichzeitig neue Bremer Altersklassen-Landesrekorde. Marc Gogol (M50) erbrachte mit 5,08 Metern im Weitsprung den noch erforderlichen Leistungsnachweis für einen möglichen DM-Start.

„Ab in die Ferien“ hieß es am letzten Schultag auf der Sportanlage in Stuhr-Moordeich. Im Speerwurf der weiblichen U18 kam Franka Zidlicky auf 23,95 Meter mit dem 500 Gramm schweren Gerät und lag damit knapp unter ihrer bisherigen persönlichen Bestleistung. Ganz zufrieden zeigte sich die junge Nordbremerin damit jedoch nicht, weil ihr Anlauf nicht wie sonst im Training passte. Klara Zidlicky lief in der W40 über 800 Meter in einem Achter-Feld der Frauen auf Rang vier in 2:37,57 Minuten. „Diese Zeit war fast identisch zum Ergebnis meines letzten Laufes bei den Deutschen Meisterschaften 2019 mit 2:37,11 Minuten, für den ich speziell trainiert hatte. Heute hatte ich eigentlich eine etwas langsamere Zeit erwartet“, kommentierte Klara Zidlicky etwas überrascht.

Schließlich trat Gabriele Rost-Brasholz zeitgleich beim 1. Abendsportfest im Oldenburger Marschwegstadion an und stellte nochmal einen Bremer Landesrekord in der W75 auf. Über 3000 Meter lief sie starke 15:52,92 Minuten. Die zuvor erzielten 44,16 Sekunden über 200 Meter finden leider keinen Eintrag in die Bremer Bestenliste, weil mit 2,2 Metern pro Sekunde der Rückenwind etwas zu heftig blies.

Autor: Marc Gogol / Foto: Peter Helms

Klara Zidlicky (rechts)

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.