Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Zum ersten Mal in der Laufgeschichte hat die Stadt Hamburg die Deutschen Halbmarathonmeisterschaften ausgerichtet. „Bei Temperaturen von elf Grad und später einsetzendem Sprühregen liefen 400 Aktive bei idealen Bedingungen eine große Runde durch den Stadtteil Hamburg-Wandsbek um Meisterehren. Der Lauf wurde durch 900 Volksläufer*innen aufgestockt“, informierte Torsten Naue.

Von den fünf gestarteten LG-Nord-Läufern erreichte Frank Minge mit seinem siebten Platz bei den Männern M55 und einer Zeit von 1:22:23 Stunden überraschend die beste Platzierung. „Sein offensives Angehen hat diesmal zum Erfolg geführt und brachte ihm die beste Zeit seit Jahren“, teilte Naue mit. Sieger in dieser Altersklasse wurde Ingo Wissmann von der LG Lemgo in 1:15:27 Stunden. Frank Themsen vermochte trotz langwieriger Kniebeschwerden mit seiner Zeit von 1:26:44 Stunden als 16. der Männer M50 noch einen guten Beitrag zum LGBN-Mannschaftsergebnis zu leisten. „Frank mobilisierte alle Kräfte und wäre beschwerdefrei sicherlich etwa fünf Minuten schneller gewesen“, versicherte Torsten Naue. Er selbst habe eine solide Leistung erbracht. In 1:28:31 Stunden fand dieser sich trotz sehr schneller ersten Hälfte auf Position 15 bei den Männern M55 wieder. Als Backup lief Holger Bannies eine gute Zeit von 1:31:13 Stunden. Dieser beanspruchte damit Rang 17 bei den Männern M55. Insgesamt erreichte die Mannschaft M50/55 den fünften Platz.

Wie stark die Konkurrenz ist, mussten die zum Favoritenkreis zählenden Hamburger feststellen, die `nur` den vierten Platz belegten“, erklärte Naue. Es siegte Hannover 96. Dieser Klub war 18 Minuten schneller als die LG Bremen-Nord. „Die Strecke hatte sehr viele lange Geraden. Aber erstaunlicherweise waren sehr viele Zuschauer an der Straße und feuerten lautstark die Aktiven an. Hiervon profitierte auch Manuel Siebert, unser jüngster Starter“, ließ Torsten Naue wissen. Mit seiner persönlichen Bestzeit von 1:24.33 Stunden belegte er einen hervorragenden elften Platz in der Klasse der Männer M35. „Mit dieser imposanten Vorstellung verbesserte Siebert seine Bestzeit um drei Minuten, obwohl er auch den Berlin-Marathon und den Bremen-Halbmarathon in den letzten drei Wochen absolviert hatte“, stellte Naue fest. Als nächstes Highlight stehen die Deutschen Meisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Uelzen in zwei Wochen vor der Tür.

Autor: Karsten Hollmann (Die Norddeutsche / Weser Kurier)

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.