Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Waltraud Bayer hat für den Höhepunkt aus Sicht der Nordbremer bei den Deutschen Meisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Uelzen gesorgt. Die älteste Teilnehmerin der Veranstaltung gewann in einer Nettozeit von 1:06:54 Stunden den nationalen Titel bei den Frauen W80. Die frischgebackene Deutsche Meisterin stellte außerdem noch einen Bremer Landesrekord auf.

Gut vorbereitet hielt sich Waltraud mit gleichmäßigem Tempo an die ältesten Männer im Feld und errang den einzigen Meistertitel für Bremen“, informierte LGN-Läufer und Trainer Torsten Naue. Die Lauf-Elite sei durch die Innenstadt von Uelzen gerannt. „Der Ausrichter SV Rosche reagierte auf einige Beschwerden, die nach der Landesmeisterschaft Niedersachsen/Bremen vor fünf Wochen über die schlecht zu laufende Strecke aufkamen. Jetzt wurde auf einem schnellen Zwei-Kilometer-Rundkurs gelaufen. Und sogar der Wendepunkt wurde in einer großen Kurve gelaufen und somit erheblich entschärft“, teilte Naue mit. Aufgrund des Starterfeldes von 751 Aktiven gab es eine Aufteilung auf drei Läufe. Im letzten Lauf starteten dann die vier Sportler der LG Bremen-Nord. Bei tollen Bedingungen mit 15 Grad, Sonnenschein und nur leichtem Wind ging Frank Minge wieder sehr schnell das Rennen an. Mit seinen neuen Carbonschuhen lief er die ersten beiden Kilometer in 7:01 Minuten und befand sich somit in Sichtweite der Medaillenränge bei den Männern M55.

Doch 500 Meter später kam das `Fiasko`. Durch einen starken Schmerz in der Wade im Bereich der Achillessehne sah Frank sich nicht mehr in Lage weiter zu laufen und stieg aus. Somit war unsere Mannschaft M50/55 gesprengt“, ließ Torsten Naue wissen. Sein LGN-Kollege Frank Themsen kämpfte sich nach knapp zwei Wochen Laufpause wieder durch das Feld und belegte immerhin noch einen guten 26. Platz im stark besetzten Feld der Männer M50 mit einer Zeit von 39:03 Minuten. „Die außergewöhnliche Atmosphäre der Meisterschaft motivierte ihn zum Durchhalten“, betonte Naue. In dieser Altersklasse setzte sich Miguel Molero-Eichwein (Spiridon Schleswig) in einer Zeit von 32:58 Minuten durch.

LGN-Läufer Holger Bannies kam ohne große Probleme in 42:07 Minuten ins Ziel und beanspruchte damit bei den Männern M55 immerhin Position 21. „Ihm war der Platz in der Mannschaft vor dem Start schon sicher, da ich selbst kurzfristig wegen einer Erkältung ausfiel“, berichtete Torsten Naue. Aber durch den Ausstieg von Frank Minge sei Bannies die Wertung im Team eben nicht vergönnt gewesen. Bei den Männern M55 setzte sich Ingo Wissmann von der LG Lemgo in 35:14 Minuten durch. Als schnellster Läufer aller Klassen entpuppte sich Nils Voigt vom TV Wattenscheid in bärenstarken 28:45 Minuten. In der Mannschaftswertung der Männer M50/M55 hatte der LC Solbad Ravensburg mit Dirk Strothmann, Arnd Bruhns sowie Uwe Heidner in einer Gesamtzeit von 1:49:51 Stunden die Nase vorne.

Autor: Karsten Hollmann (Die Norddeutsche / Weser Kurier); Foto: Waltraud Bayer

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.