Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Diskuswerferin Inga Reschke feierte bei den Bezirksmeisterschaften Weser-Ems im Oldenburger Marschwegstadion außerhalb der Meisterschaftswertung ihren ersten Wurf über 40 Meter in dieser Saison. Bei der Bahneröffnung in Verden war ihre Ein-Kilo-Scheibe noch bei 37,13 Metern gelandet, jetzt standen 42,14 Meter zu Buche. „Nachdem ich in Verden leider im Wettkampf feststellen musste, dass meine Adduktorenzerrung doch noch nicht ganz verheilt war, lief es heute ohne Beschwerden deutlich besser“, berichtete Inga Reschke. „Mit meinem ersten Wurf auf 41,68 Meter und dem dann besten zweiten Wurf bin ich sehr zufrieden und konnte damit meine Leistungen aus dem Training bestätigen“, so Reschke weiter. Zum Vergleich: Bezirksmeisterin Weser-Ems in der Frauenklasse wurde Mareike Witte vom STV Barßel mit 38,56 Metern. In ihrer Altersklasse W40 übernahm Inga Reschke damit die Führung in der aktuellen deutschen Bestenliste.

Ebenfalls verbessert präsentierte sich Marc Gogol. Nach 1,60 Metern bei der Saisoneröffnung in Verden überquerte der M50-Springer nun 1,65 Meter im Hochsprung und meisterte diese Höhe erstmals wieder seit 2019. Er führt damit aktuell die deutsche Bestenliste in der M50 an, vor drei Springern aus dem süddeutschen Raum, die bisher 1,60 Meter in der Freiluftsaison 2022 übersprungen haben.

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.