Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Klein aber fein war der Saisonabschluss für die Senioren-Leichtathleten der LG Bremen-Nord am ersten Oktober-Wochenende, soweit es die Bahnwettkämpfe betrifft. Bei den Bremer und niedersächsischen Landesmeisterschaften in Zeven holten die LGN-Aktiven nochmals sechs Titel. Anke Walter gab ihr Comeback beim Hammerwurf in Huchting.

Trotz nur zwei gültiger Würfe lag Inga Reschke im Diskuswurf der Altersklasse W40 deutlich vorn. Sie eröffnete den Wettkampf mit guten 41,06 Metern, um sich dann im fünften Durchgang auf hervorragende 42,83 Meter zu steigern. „Mit dieser Weite bin ich vollauf zufrieden“, äußerte sich die LGN-Athletin nach dem finalen Versuch, der allerdings ungültig war. Inga Reschke beendet ihre Freiluftsaison nun noch mit einem lockeren Wettkampf bei der Werfertag-Serie in Bremerhaven.

Gleich dreimal, allerdings jeweils konkurrenzlos in ihrer Altersklasse W75, sprang Gabriele Rost-Brasholz auf das oberste Siegertreppchen. 105,02 Sekunden über 400 Meter, 3:54,12 Minuten über 800 Meter und 7:50,73 Minuten über 1500 Meter bedeuteten für sie durchschnittliche Zeiten. „Man merkt, dass die Wetterbedingungen nicht mehr optimal sind und dass die Saison langsam dem Ende entgegen geht“, sagte die 76-Jährige. Nun geht es für Gabriele Rost-Brasholz an die Straßenläufe und später im Jahr auch noch zur Deutschen Meisterschaft im Crosslauf Ende November im niedersächsischen Löningen.

Weiterhin in guter Verfassung präsentierte sich zwei Wochen nach seinem DM-Titel im Hochsprung Marc Gogol in der Altersklasse M50. Erneut übersprungene 1,62 Meter brachten ihm den Landestitel ein, zudem kratzte er bei seinem Sieg im Dreisprung mit 10,69 Metern an seinem eigenen Landesrekord aus dem vergangenen September. Drei Zentimeter fehlten zur Egalisierung dieser Rekordmarke, wie übrigens auch am zweiten Tag der Wettkämpfe im Weitsprung. Dennoch bedeuteten die erzielten 5,06 Meter für Marc Gogol die erste Fünf-Meter-Weite in diesem Jahr. Es siegte Ingolf Thielecke von der LG Göttingen mit 5,09 Metern aus dem ersten Versuch.

Am Tag der Deutschen Einheit feierte beim 60. Jubiläums-Werfertag des TuS Huchting Anke Walter im Hammerwurf der W60 nach längerer Krankheit ein gelungenes Comeback. Sie schleuderte den drei Kilogramm schweren Wettkampfhammer auf 28,48 Meter und lag damit vor ihrer Vereinskollegin und Altersklassengefährtin Urte Zinke, die rund einen Meter weniger erzielte (27,50 m).

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.